NFT: Facebook investiert 50 Millionen Dollar in die Entwicklung seines virtuellen Metaversums
0 (0)

Facebook Metaversum

Facebook hat angekündigt, dass es 50 Millionen Dollar für einen zweijährigen Fonds bereitstellen wird, um seine Vision eines virtuellen Metaversums zu verwirklichen.

In einer Ankündigung vom 27. September wird der Fahrplan von Facebook für den Aufbau seines Metaverse dargelegt. Mit den Mitteln sollen „globale Forschungs- und Programmpartner“ unterstützt werden, die die Plattform zusätzlich zur internen Forschung entwickeln wollen.

„Metaverse wird nicht über Nacht von einem einzigen Unternehmen aufgebaut. Wir werden mit politischen Entscheidungsträgern, Fachleuten und Partnern aus der Industrie zusammenarbeiten, um sie mit Leben zu erfüllen“, so zitiert es sich aus der Ankündigung.

Das Metaverse wird es den Menschen ermöglichen, über ihren Avatar in einer virtuellen Umgebung miteinander, mit digitalen Objekten und mit der physischen Welt zu interagieren. Die Finanzierung erfolgt über den XR-Forschungs- und Programmfonds von Facebook.

Gerüchte über Facebooks Plan, ein virtuelles Metaversum zu schaffen, kursierten bereits im Juni, und im darauf folgenden Monat gab das Unternehmen bekannt, dass es ein Managementteam zur Überwachung des Projekts bilden würde.

In seiner jüngsten Ankündigung sagt Facebook, dass es bei seinem Metaverse „nicht unbedingt darum geht, mehr Zeit online zu verbringen – es geht darum, die Zeit, die man online verbringt, sinnvoller zu gestalten“:

Trotz des 50-Millionen-Dollar-Investitionsfonds geht Facebook davon aus, dass es mehr als ein Jahrzehnt dauern wird, bis eine vollständige Version seines Metaverse online ist und eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen anbietet.

Um sicherzustellen, dass sein Metaverse auf ethische und integrative Weise eingesetzt wird, ist Facebook auch Partnerschaften mit mehreren Universitäten und gemeinnützigen Organisationen eingegangen, die Minderheitengruppen vertreten, darunter Women In Immersive Tech, Africa No Filter, die University of Hong Kong und die National University of Singapore.

Während Facebook sich darauf vorbereitet, Kapital zu beschaffen, um mit der Entwicklung seines Metaversums zu beginnen, haben Entwickler von Kryptowährungen bereits Fortschritte beim Aufbau ihrer eigenen dezentralen und interoperablen Metaversen gemacht.

Das Open-World-Metaverse von Decentraland umfasst eine dezentrale, gemeinschaftseigene virtuelle Welt, die auf der Ethereum-Blockchain basiert. Die Nutzer können 3D-Umgebungen aufbauen, Avatare erstellen oder eine Reihe digitaler Inhalte präsentieren, die zu Geld gemacht werden können.

In ähnlicher Weise ist die Sandbox ein von der NFT betriebenes Spiel, bei dem die Spieler digitale Grundstücke erwerben und darauf Spielerlebnisse schaffen können, die sie mit anderen Nutzern teilen.

Our Rating
Vote now
[Total: 0 Average: 0]

Bitcoin Sparen: ein neues Sparkonto?
0 (0)

Bitcoin Sparen

Viele Anleger wollen mit Bitcoin sparen

Im Jahr 2020 haben die Anleger viel mehr gespart als üblich und zusätzlich 180 Milliarden Euro angesammelt. Konkret bedeutet dies eine durchschnittliche Ersparnis von 276 € pro Monat. Es gibt mehrere beliebte Möglichkeiten, zu sparen. Das Sparbuch ist eine bekannte Option. Angesichts der Ungewissheit der derzeitigen Rezession sparen wir zunehmend, um uns vor dem Verlust des Arbeitsplatzes zu schützen oder um für die Zukunft zu planen. Das ist eine gute Sache.

Diese Sparmöglichkeiten sind jedoch in ihrer Hauptfunktion eingeschränkt: dem Werterhalt im Laufe der Jahre. Wenn man 30 oder sogar 50 Jahre alt ist, ist das Sparen zur Finanzierung eines Lebensprojekts wie dem Kauf eines Hauses, der Ausbildung der Kinder oder des Ruhestands in der Tat keine leichte Aufgabe. Welches Sparkonto sollten Sie wählen? Wie hoch sind die erwarteten Erträge? Sollte ich mich für Immobilien oder den Aktienmarkt interessieren? Was ist mit Bitcoin? Diese Fragen sind schwer zu beantworten, wenn man tagsüber arbeitet. Es ist auch nicht das unterhaltsamste Gesprächsthema im Alltag. Und doch ist es eine Frage, die im Zentrum unseres Lebens steht.

Traditionelle Ersparnisse verlieren an Kaufkraft

Nehmen wir ein Beispiel. Wenn man heute 500 € pro Monat oder 6.000 € pro Jahr auf ein Sparbuch legt, erhält man 0,5 % brutto, also 30 €. Die Inflation, gemessen am allgemeinen Preisanstieg, wird in Europa im Jahr 2021 voraussichtlich bei rund 3 % liegen. Dieses Maß ist alles andere als zuverlässig, da es zur Berechnung der realen Rendite herangezogen wird, bei der der inflationsbedingte Kaufkraftverlust berücksichtigt wird. Für ein Sparbuch könnte die Rendite am Jahresende also negativ sein, etwa -2,5 %. Ein Netto-Kaufkraftverlust, mit anderen Worten. Die Renditen traditioneller Sparpläne variieren zwischen 0,5 % und 1 % mit Einzahlungsgrenzen. Das Zurücklegen von Geld auf ein herkömmliches Sparkonto ist daher vielleicht keine sehr effektive Art, für die Zukunft zu sparen.

Was Investitionen in den Aktienmarkt und in Immobilien betrifft, so sind sie in der Minderheit. Viele Menschen sind sehr vorsichtige Sparer, die einen großen Teil ihrer Ersparnisse in risikofreie Anlagen stecken. Das Problem ist, dass nicht riskante Anlagen keinen ausreichenden Schutz gegen den Kaufkraftverlust des Euro bieten. Der jüngste Anstieg der Verbraucherpreise im Jahr 2021 ist auf den Rückgang der Kaufkraft des Euro zurückzuführen. Um die Konjunkturprogramme in Europa zu finanzieren, wurde eine Fülle neuer Euro geschaffen, was die im Umlauf befindlichen Euro, auch die auf unseren Sparkonten, einfach entwertet hat.

Um dieses Phänomen zu erklären, ohne ins Detail zu gehen, hat die Europäische Zentralbank, die für das Inverkehrbringen des Euro zuständig ist, die Menge des Euro allein im Jahr 2020 fast verdoppelt. Diese starke Zunahme der Euro-Menge – die außerhalb der Finanzwelt kaum bekannt ist – hat zu einem Wertverlust des Euro geführt. Tatsächlich haben 1.000 € an Ersparnissen bei einer Gesamtsumme von 4.000 Mrd. € im Umlauf nicht den gleichen Wert wie 1.000 € an Ersparnissen bei 8.000 Mrd. €. Das ist die Situation, in der wir uns heute befinden. Es findet eine Verwässerung unseres Euros statt, und die Preise von Konsumgütern sowie die Werte anderer Investitionen wie Immobilien steigen gegenüber unserem verwässerten Euro. Diese Situation ist vergleichbar mit dem Einfüllen von Wasser in eine Weinflasche, um die Menge eines großen Jahrgangs zu erhöhen, was die Qualität des Weins beeinträchtigt.

Was wäre, wenn es eine andere Sparmöglichkeit gäbe? Ein Plan B, um sich vor der Inflation zu schützen, ohne ein bewährter Börsenhändler oder ein Immobilienmagnat zu werden?

Bitcoin, das neue Sparkonto?

Bitcoin ist bekannt für seine kometenhaften Kursanstiege und historischen Abstürze, wie z. B. als er an einem Tag um 40 % fiel. Diese Volatilität ist beängstigend und gibt Anlass zu allerlei anklagenden Narrativen rund um die Kryptowährung:

„Bitcoin ist wertlos“

„Bitcoin wird manipuliert

„Bitcoin ist nicht stabil genug, um eine Währung zu sein“

Es stimmt, dass der Preis von Bitcoin mit großen Amplituden schwankt, was ihn kurzfristig, d. h. über einen Zeitraum von nur wenigen Monaten, zu einer äußerst riskanten Anlage macht. Außerdem wird bitcoin von keinem Unternehmen, Staat oder Rohstoff unterstützt. Bitcoin ist weder als gesetzliches Zahlungsmittel reguliert, noch bietet er eine Rendite, wie sie der Staat bei den bereits erwähnten Sparkonten garantiert. Und doch wird der Bitcoin als interessanter neuer Sparplan in einer langfristigen Perspektive positioniert.

Our Rating
Vote now
[Total: 0 Average: 0]

Adopting Bitcoin, eine Lightning Konferenz in El Salvador
0 (0)

Adopting Bitcoin

Adopting Bitcoin findet in San Salvador und El Zonte (Bitcoin Beach) statt und bringt vom 16. bis 18. November 2021 Entwickler, Unternehmen und Enthusiasten aus der ganzen Welt zu einer internationalen Konferenz rund um das Lightning Network zusammen.

Unter den Rednern werden zahlreiche Bekanntheiten sein: Antoine Poinsot (Revault), Bastien Teinturier und Pierre-Marie Padiou (ACINQ), Romain Rouphaël (LN Markets) und Nicolas Burtey, CEO von Galoy und Mitorganisator der Veranstaltung.

Die Einführung von Bitcoin in der Republik El Salvador hat auf der ganzen Welt für Aufregung gesorgt. Es ist Zeit zu glänzen! Die Einführung von Bitcoin bringt die Bitcoin- und Lightning-Community in San Salvador und El Zonte zusammen, um die Zukunft der Währung und des Zahlungsverkehrs in dieser zentralamerikanischen Republik zu fördern. Die dreitägige Konferenz bietet renommierte Redner, spannende Podiumsdiskussionen, Lehrveranstaltungen, Vorführungen und praktische Workshops in Englisch und Spanisch.“ sagte Burtey im Vorfeld der Veranstaltung.

Der gesamte Erlös der Konferenz fließt in die Entwicklung des Lightning Network und somit indirekt auch auf Immediate Edge. Weitere Informationen gibt es auf der Seite https://adoptingbitcoin.org.

Our Rating
Vote now
[Total: 0 Average: 0]